Über Julie & Frederik

Wurstbrot und Rosé Pamplemousse

Unserer offiziellen Erzählung nach begann alles am 14. August 2008, genau um 22:22 Uhr, in einem Bus irgendwo in Ungarn zwischen Budapest und Páka. Datieren wir unseren ersten Kuss auf 22:23.

Seitdem sind wir uns, zumindest seelisch, nicht von der Seite gewichen. Geographisch sind wir uns dafür in den folgenden Jahren regelrecht ausgewichen. Als ich für zwei Erasmus-Semester nach Le Mans gezogen bin – und damit in die Nähe von Julies Elternhaus in der Normandie – ging sie für ihre Licence nach Straßburg. Später zog sie von München nach Nordrhein-Westfalen, kurz darauf ging es für mich von Paderbon nach Passau. Das hat vieles nicht gerade einfach gemacht, aber aus großem Drama wächst auch Stärke – und natürlich eine gute Geschichte.

Nach acht Jahren Fernbeziehung und mit dem nahenden Ende meines Studiums haben wir beschlossen, dass wir es einmal mit dem Zusammenziehen versuchen könnten. Während all der Zeit haben wir die Kultur und den Charakter des jeweils anderen kennenlernen können und sind beide quasi zu Deutsch-Franzosen geworden. So sind wir glücklicherweise weder dazu verdammt, jeden Abend Wurstbrot zu essen, noch jedes Essen mit einer Käseplatte beenden zu müssen.

Seit wir zusammengezogen sind, haben wir mit diesem schönen Gleichgewicht unser Glück gefunden. Dieses Glück möchten wir mit Euch bei unserer Hochzeit teilen!

Die Trauzeugen

Coralie
Marius

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Brautjungfern

Anne
Anne
Janine
Laetitia
Laetitia
Mathilde
Morgane